Altomonte Orchester St. Florian – Bruckner: Symphony No. 4 in E-Flat Major, WAB 104, “Romantic” (1888 version) (2022) [FLAC, 24bit, 192 kHz]

Artist: Altomonte Orchester St. Florian
Album: Bruckner: Symphony No. 4 in E-Flat Major, WAB 104, “Romantic” (1888 version)
Genre: Classical
Release Date: 2022
Audio Format: FLAC (tracks) 24bit, 192 kHz
Duration: 01:19:25
Total Tracks: 4
Total Size: 2,07 GB

Tracklist:

1-1. Altomonte Orchester St. Florian – I. Ruhig bewegt [Live] (22:24)
1-2. Altomonte Orchester St. Florian – II. Andante [Live] (18:43)
1-3. Altomonte Orchester St. Florian – III. Bewegt [Live] (10:52)
1-4. Altomonte Orchester St. Florian – IV. Mäßig bewegt [Live] (27:24)

Download Links:

In dieser Liveaufnahme aus der Stiftsbasilika St. Florian dirigiert Rémy Ballot die 3. Fassung von Anton Bruckners Vierter Symphonie, der sogenannten ‘Romantischen’, die 1996 vom Bruckner-Forscher Benjamin Korstvedt wiederentdeckt und 2004 neu editiert wurde. Seinem erklärenden Text im Booklet zufolge hält Ballot diese Fassung für die wirklich endgültige, die, welche dem entwickelten Geist Bruckners entspricht und das « Werk eines Genies ist, das seine Schöpfung verfeinert, um sie dem Hörer noch zugänglicher zu machen. »

Vor allem aber weiß Ballot mit dieser Akustik umzugehen und sie für seine Interpretation vorteilhaft zu nutzen. Diese hat Raum und Atem.

Die Erregtheit des 1. Satzes ist ebenso zwingend wie es die expansive Ruhe und die aus feinsten Klängen ins Riesige gesteuerten Steigerungen des zweiten sind, oder der an Zuversicht und Aufbruchsenergie gewinnende dritte Satz. Im Finale werden die vorher geäußerten Gedanken wie im Brennglas gebündelt und mit viel Spannung und gewaltigen Steigerungen zum Jubilieren gebracht. Zwischendurch wird auch ausgeatmet und Bruckners vergnügte Zwischengedanken können aufblühen.

In this live recording from the St. Florian Abbey Basilica, Rémy Ballot conducts the 3rd version of Anton Bruckner’s Fourth Symphony, the so-called ‘Romantic’, which was rediscovered by Bruckner scholar Benjamin Korstvedt in 1996 and edited in 2004. According to his explanatory text in the booklet, Ballot considers this version to be the truly definitive one, the one that corresponds to Bruckner’s developed spirit and is the « work of a genius refining his creation to make it even more accessible to the listener. »

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© 2024 hi-res.me - WordPress Theme by WPEnjoy
%d bloggers like this: